WattDas Watt

Vögel im Watt

Austernfischer Der Austernfischer
Der Austernfischer ist so etwas wie der Wappenadler des Nationalparks: Mit seinem roten Schnabel und schwarzweißen Gefieder ist er unverkennbar, sein lauter, quietschender Ruf ist unüberhörbar. Austernfischer lassen´s ruhig angehen: Sie können bis zu 28 Jahre alt werden, oft sind sie erst im fünften Lebensjahr geschlechtsreif und führen dann eine lebenslange Ehe. Die Küken werden bis zu einem halben Jahr lang geführt.
Rotschenkel Der Rotschenkel
Zur Balzzeit im Mai sieht man den Rotschenkel (Tringa totanus) praktisch in allen Salzwiesen im Nationalpark, er ist aber auch in Dünen und Feuchtgebieten am Festland häufig. Rotschenkel brüten in beweideten und unbeweideten Wiesen, am liebsten aber dort, wo die Salzwiese naturbelassen hoch wächst. Wenn Anfang Juni die Jungen der Rotschenkel geschlüpft sind, werden sie als "Nestflüchter" vom Elternpaar durch das Gelände geführt.

Silbermöwe Die Silbermöwe
Silbermöwen sind die "Raubritter" der Nordseeküste. Am Himmel und im Watt, in Häfen und als Schiffsbegleiter - überall streifen sie beutelüstern umher und sind als Allesfresser  - sie verzehren auch Gelege und Jungvögel - für seltene Seevogelarten eine ständige Gefahr.
Lachmöwe Die Lachmöwe
Lachmöwen sind erst in den 1930er Jahren zur Nordseeküste eingewandert. Bis dahin waren sie "Binnenlandmöwen" an Lachen (=Lachmöwe) und Tümpeln, wo sie auch heute noch zu finden sind.

Seeregenpfeifer Der Seeregenpfeifer
Der Seeregenpfeifer brütet regelmäßig auf allen Inseln im Wattenmeer und auch an Festlandsküsten, wo es geeignete Gebiete gibt: Offene Flächen mit spärlichem Bewuchs, Dünen und Strände. Die sind allerdings auch der bevorzugte Lebensraum von Touristen. Die Zahl der Brutpaare ist deshalb in den letzten Jahren drastisch zurückgegangen.
Kiebitz Der Kiebitz
Der Kiebitz steht zwar auf der Roten Liste der gefährdeten Brutvogelarten Deutschlands, aber im Wattenmeer ist sein Bestand ziemlich stabil. In Nordfriesland und Dithmarschen sieht man den unverwechselbaren Vogel häufig, besonders auch hinter den Deichen: Kiebitze mögen Wiesen und bevorzugen beweidetes Grünland.
Tipp:

  Vögel auf Föhr
Verlinken   •   Webcam   •   Gästebuch   •   Postkarte   •   Inhalt   •   Impressum   •   Vermieterservice Nordsee ©1997-2010